Alle Artikel in: GESTALT

geraet.blog - Makers Bible

Makers Bible BEETROOT & STEEL Edition

„Nichts bringt seit Jahrhunderten die Menschen näher zusammen, als an einem ‚Feuer’ Platz zu nehmen und gemeinsam das Brot zu teilen. Die zweite Ausgabe der Makers Bible spielt genau auf diesen Moment an und präsentiert 101 Marken und Produzenten, die für Leidenschaft und für Genuss in guter Gesellschaft stehen“, erklärt Michael Schmidt, Herausgeber und Initiator des Manifests. Das gemeinsame Mahl oder einfach die Zeit mit seiner Familie oder Freunden hat auch im 21. Jahrhundert nichts von seiner Aktualität verloren, wie auch aktuelle Trends in der Gestaltung offener Küchen und Lebensräume zeigen. Und genau für diese Lebensräume ist die ‘Makers Bible. BEETROOT & STEEL’ das Standardwerk mit entsprechenden Stories und Persönlichkeiten. Ein Manifest für Qualität, Leidenschaft und Handarbeit Die zweite Ausgabe der Makers Bible ist eine Assemblage aus 101 sorgfältig ausgewählten Marken aus der ganzen Welt, die aus einer Tradition der handwerklichen Fertigung kommen und zumeist nicht einfach im nächsten Laden zu beziehen sind. „Wir haben für die Auswahl der Marken die bekannten Pfade verlassen und uns neu auf die Suche begeben. Es bedeutet einen gewissen Aufwand, 101 Marken …

Ein Kanu und die Schönheit des High Tech

Wer schon mal in einem Kanu gesessen hat weiß in etwa, dass High-Tech-Materialen und spitzen Design eher im Bereich der hochwertige Yachten Anwendung finden. Dass das auch anders sein kann, haben die Mailänder Designer BorromeodeSilva mit ihrem Monocoque Paddle Canoe bewiesen. Kupferfasern in Carbon Der Bootskörper besteht aus mit Kupfer verwebten Carbon Fasern und klassischem Teak Holz. Die Italiener verbinden hier traditionellen Bootsbau mit modernsten Materialien und das sieht wirklich ausgesprochen gut aus. Die feinen Kupferdrähte im Carbon schimmern im Sonnenlicht, geben der Oberfläche eine Tiefe und Lebendigkeit. Das Spiel der Sonnenstrahlen im Wasser wird auf die Oberfläche des Kanus übertragen. Das handgearbeitete Teakholz gibt dem Materialensemble die ehrwürdige Ausstrahlung. Technologie und Schönheit, Industrie und Handwerk Borromeode Silva  zeigt mit diesem Projekt, dass die Technologie der Schönheit dienen kann und dass Industrie und ästhetisches Handwerk auch in kleinen Massstäben wunderbar zusammenarbeiten. Bilder: Borromeode Silva

GERAET.blog - ONDURA

Dinge die immer schöner werden – ONDURA Durable Goods

Nachhaltigkeit ist ein bedeutsamer Begriff, der in vielen Lebensbereichen glücklicherweise immer öfter berücksichtigt wird. Leider dennoch viel zu selten und manchmal sucht man ihn fast vergeblich. Zum Beispiel in der Modebranche, die eher durch schnelllebige Fast Fashion von sich reden macht. Dabei kann es so einfach sein und vor allem schön, wie uns das Label ONDURA aus Bünde in Westfalen zeigt. ONDURA ONDURA ist eine Ein-Mann-Manufaktur, gegründet 2013 von Leens Jan Ondra und steht für hochwertige, langlebige und puristische Lederprodukte. Seine Geldbörsen und Etuis werden aus rein pflanzlich gegerbtem, 1,5 bis – 3,0 Millimeter Rindsleder hergestellt, das im Laufe der Jahre eine wunderschöne und durch individuelle Nutzung einzigartige Patina erhält. Durch die traditionelle handwerkliche Verarbeitung und hohe Materialqualität legt man sich ein Produkt zu, das ein Leben lang hält und dabei immer schöner wird. Wie toll ist das denn bitte?! Minimal, funktional, langlebig Leens ist Minimalist, keine Frage. Wer zehn Jahre auf sechs Quadratmeter Fläche in einem ausgebauten Hanomag lebt, eignet sich einen gewissen Pragmatismus an, wenn es um die Dinge geht die im Alltag benötigt werden. …

geraet.blog - horizon optik instruments

Horizon von Optik Instruments – Die Neugestaltung des Ziffernblatts

An der Modifizierung des Ziffernblattes haben sich im Laufe der Geschichte viele Gestalter abgearbeitet, in der Regel mit mässigem Erfolg. Das ist nicht verwunderlich, denn die 12 Stunden Anzeige ist bereits die absolut minimale Darstellung dessen, was uns tagtäglich den Takt vorgibt: Die Zeit. Da lässt sich eigentlich nichts mehr verbessern, und so bleibt es also überwiegend bei der Gestaltung des Erscheinungsbildes von Ziffernblatt und Uhr. Ein Horizont teilt 24 Stunden Einen anderen Weg schlägt nun das neue Label Optik Instruments aus Großbritannien mit ihrer Uhr Horizon ein. Anstelle von Zeigern rotiert das komplette Ziffernblatt, welches zudem die vollen 24 Stunden des Tages abbildet. Die Darstellung der Zeit wiederum erfolgt nicht minütlich, sondern lediglich im Viertelstundentakt. Laut Optik Instruments werden dadurch die im Alltag gebräuchlichen Floskeln wie zum Beispiel  „Viertel-nach-Eins“ oder „Halb-Fünf“ auf die Uhr projiziert. Das Ablesen der Uhrzeit erfolgt an einer der beiden roten Markierungen, wobei es dem Nutzer überlassen bleibt, welche er wählt. Außerdem ist das Ziffernblatt mit einem grafischen Horizont in Tag- und Nachtstunden aufgeteilt. Die Zeit entspannt betrachten  Das Clevere dieser …

geraet.blog - blanka

Blanka – ein Hybrid aus Tanto und Hackebeil

Unsere Lieblings-Messermanufaktur JHO Knives zeigt mit ihrem neuesten Werk mal wieder, dass sie hinsichtlich Messerdesign ganz weit oben in der Liga mitspielen. Kaum ein Hersteller entwickelt formal so unkonventionelle und gestalterisch minimalistische Taschenmesser wie zum Beispiel die Klinge Lynx für die Brieftasche oder das Einhandmesser GS1, beide leider mittlerweile ausverkauft. Blanka Mit dem Blanka bringen sie ihr erstes Messer mit feststehender Klinge. Die Gesamtlänge von nur 14,5 Zentimeter erlaubt es einem auch dieses Messer ohne weiteres in der Hosentasche bei sich zu tragen. Mit der passenden Lederscheide versteht sich, die man beim Kauf dazu bekommt. JHO Knives bleiben ihrem Prinzip des Taschenmessers also treu. Fein schneiden oder weghacken –  alles ist möglich Gestalterisch bewegt sich das Blanka zwischen einem eleganten japanischen Tanto und einem eher rustikalen Hackebeil. Das erlaubt es einem sowohl feine und genaue Schnitte auszuführen, als auch auf die grobe Art einfach mal was wegzuhacken. Die Klinge besteht aus VG10 Stahl, der Griff aus dem Verbundmaterial G10 und die Scheide ist aus echtem Leder. Wer das Blanka haben möchte sollte sich sputen, erfahrungsgemäß …

geraet.blog - hit the road gestalten verlag

Hit the Road

Unser Lieblingsverlag Gestalten hat mit Hit the Road ein Buch sowohl für Reisemobilenthusiasten, als auch für Nomaden, Abenteurer und Outdoorfans herausgebracht. Geschichten über Menschen und ihre Reisen Hit the Road zeigt wie es ist, mit dem eigenen Gefaehrt unbekannte Länder zu entdecken, neue Kulturen kennenzulernen und dabei den Alltag hinter sich lassen. Erzählt werden die Geschichten reisender Menschen, vorgestellt werden ihre Routen und außergewöhnlichen Fahrzeuge. Vom klassischen Volkswagen-Camper über liebevoll restaurierte Airstream-Anhänger bis hin zu unaufhaltsamen Allradlern. Es gibt Rezepte für unterwegs und zahlreiche Tipps für den nächsten Trip.   Reiselust und Fernweh Wie man es beim Gestalten Verlag gewohnt ist kommt das alles in fantastischen Bildern, einem grandiosen Layout und informativen Details, die dokumentieren wie sich die Freiheit unterwegs anfühlt. Das Buch erzeugt definitiv Reiselust und Fernweh. Bestellt es euch direkt im Gestalten Shop, wenn ihr Lust auf Abenteuer habt. Wir haben unsere nächste Route schon rausgesucht.

geraet.blog - hytte femunden Foto: © Tom Gustavsen

Hütte des Monats: März – Hytte Femunden in Norwegen

Auf einem Grundstück am Femundsee, angrenzend an das größte Naturschutzgebiet im südlichen Skandinavien, steht ein Kleinod norwegischer Architekurkunst. Zwei etwa hundert Jahre alte Waldhütten wurden von den Architekten  Aslak Haanshuus Arkitekter um einen weiteren Bau ergänzt und geschickt zu einem einheitlichen Ganzen gefügt: Hytte Femunden. Baukörperfügung Die Architekten fügen die circa 15 Quadratmeter Bestandshütten und den Neubau mit drei geschickten Maßnahmen zu einem einzelnen Haus. Zum Einen wird der Neubau analog zum Altbau in traditioneller Holzbauweise errichtet, so dass alle gemeinsam visuell konsistent erscheinen. Zum Anderen verbinden sie die im Gelände aufgeständerten Gebäude mit einer durchlaufenden Holzdielenkonstruktion und einem alle Bereiche überdeckenden Satteldach. Die Außenräume dazwischen werden so zu witterungsgeschützen Zonen zwischen den Innenräumen.   Dach und Belichtung Das Material des Daches der Hytte Femunden ist eine Mischung aus Wellblech und transparenten Polycarbonat Wellplatten. Die Transparenzen werden zur Belichtung oberhalb der Außenzonen genutzt. Weiterhin ergänzen die Wellplatten die Innenraumbelichtung der Fenster in Form von Oberlichtern.   Raumprogramm Während die alten Bauten nun als Gästezimmer und Abstellraum genutzt werden, beinhaltet der Neubau Schlafzimmer, Küche, Bad, Sauna und ein Wohnzimmer …

geraet.blog - stealth design NEO/CRAFT

Stealth Design: Polygonisiere deine Wohnung

Seit einigen Jahren schwirrt der Begriff „Stealth Design“ in den sozialen Medien umher. Gemeint ist damit ein facettierter, polygoner Gestaltungsstil, angelehnt an die Optik des in den 80er Jahren gebauten Stealth Fighters. In Grafik- und Produktdesign sind mittlerweile massenhaft Produkte auf dem Markt, die suggerieren wollen, einzig durch den Bruch des rechten Winkels ein fabelhaftes Designobjekt zu sein. In Wahrheit sind viele davon lediglich plump, ganz so wie der hässliche Vogel, der als Namensgeber fungiert. NEO/CRAFT Wie man jedoch gekonnt mit dieser Formensprache umgehen kann, zeigt das Label NEO/CRAFT des Berliner Designers Sebastian Scherer. Dieses war 2015  für das Wallpaper Magazine „one of the most impressive debuts in 2015“. Für die junge Marke folgten darauf Ausstellungen auf den Messen in Mailand und London. Seitdem ist Sebastian Scherer Designer und Creative Director gleichermaßen. NEO/CRAFT  kombiniert traditionelle Handwerkskunst und moderne Herstellungstechnik. Das Berliner Studio entwirft und fertigt exzeptionelle Wohnaccessoires, Möbel und Leuchten, die in verschiedenen Bereichen einsetzbar sind. Zu den internationalen Kunden zählen Händler und Architekten im Premiumsegment. Bilder: NEO/CRAFT

geraet.blog - kiridashi messer origin handcrafted goods

Kiridashi Messer geformt aus alten Feilen

Ein Kiridashi ist ein kleines, traditionelles japanisches Messer. Es zeichnet sich dadurch aus, dass Klinge und Griff aus einem einzigen Stück Stahl geformt sind. Der Griff ist zum Schutz und zur Verbesserung der Griffigkeit oftmals mit Schnüren, Rattan oder Lederriemen umwickelt. Handgefertigte Einzelstücke Darauf können die Kiridashis von Origin Handcrafted Goods verzichten, denn die Griffigkeit ist durch das Rohmaterial bereits gegeben: Die Messer werden aus alten, aus hochwertigem Stahl bestehenden, Feilen gefertigt. Jedes Kiridashi ist eine Einzelstück und handgefertigt. Hier bekommt ihr die wunderschönen Stahlteile: OriginHG Bildquellen: www.etsy.com/de/shop/OriginHG

Taschenflaschen

Die Taschenflasche, oder oftmals besser bekannt als „Flachmann“ ist seit Jahr und Tag nicht, wie oft fälschlicherweise angenommen, lediglich Begleiter betagter Herren und Jägern auf der Pirsch, sondern ein absolut wichtiges Utensil jeden Mannes bei diversen Freizeitaktivitäten. Sei es beim Outdoorwochenende mit den Freunden, um die Bande mit ein paar Schlucken Rum aus der Westentasche warm zu halten, oder auch  beim Opernbesuch, wo das kleine Fläschchen gut im Sakkoinneren verstaut werden kann. Wem der Klassiker zu langweilig ist, bekommt hier von uns eine wunderbare Auswahl an  Material- und Formvarianten des treuen Begleiters gezeigt. Viel Spass!   Great American Flask Die Great American Flask ist wohl der Klassiker schlechthin. Vor 200 Jahren zum ersten mal von Jacob Bromwell hergestellt, wird sie bis heute, unverändert im Design, aus reinem Kupfer und mit einem Stopfen aus amerikanischer Birke hergestellt. In Deutschland bekommt ihr den Cowboybegleiter für euren Whiskey zum Beispiel bei fine-whiskey.de   Keramik Taschenflasche Einen sehr schönen Materialmix bietet dieses Fläschchen. Ganz aus Keramik, mit Lederriemen, Messingverschluss und Korken. Bei der nächsten Wanderung das passende Utensil um bei der …